IPad Pro (2018) Überprüfung

🖊
Sergiu
📆
2021-09-23
🔄
25.09.2021

17 Min.
👁
1257

Bei der Auftaktveranstaltung in New York erklärte CEO Tim Cook auf der Bühne, dass „das iPad der beliebteste Computer der Welt ist“, da Apple im vergangenen Jahr mehr iPads verkauft hat als HP, der weltweit größte Laptop-Anbieter. verkaufte Laptops. John Ternus, Vice President Hardware Engineering bei Apple, betonte später, dass die neuen iPad Pro-Modelle dank des neuen A12X Bionic-Prozessors von Apple „schneller als 92 Prozent aller in den letzten 12 Monaten verkauften Laptops sind, einschließlich der Modelle mit den höchsten beliebter i7-Prozessor führender Hersteller “. Das ist eine hohe Nachfrage von Apple, und wir wären nicht überrascht, wenn die neuen iPad Pro-Modelle mit einem Fokus auf Leistung ausgeliefert würden. Aus diesem Grund haben wir das neue 12,9-Zoll- iPad Pro- Modell getestet um sie besser kennenzulernen.

Spezifikationen

  • Anzeige: 11 "· 2388 x 1668p · Multi-Touch-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung (~ 264 ppi Dichte), 12,9" · 2732 x 2048p · Multi-
  • Touch-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung (~ 264 ppi Dichte)
  • Lager: 64/256/512 GB
  • RAM: 4 GB, 6 GB
  • Batterie: 9720 mAh · Bis zu 10 Stunden (Web on WiFi)
  • Rückfahrkamera: 12 MP · (ƒ / 1,8)
  • Vordere Kamera: 7 MP · (ƒ / 2,2)
  • Audio: Vier Sprecher
  • Prozessor: Apple A12X Bionic Chip Octa Core
  • Grafik: Apple GPU (7-Core-Grafik)
  • Eigenschaften: Sensor für rückseitige Beleuchtung, filmische Videostabilisierung, Gesichtserkennung, Audio mit vier Lautsprechern,
  • Rauschunterdrückung, Wiedergabezoom, Slo-Mo-Videounterstützung, Video-Geotagging
  • Drahtlose Schnittstelle: Bluetooth, Wi-Fi
  • Unterstützte Netzwerke: CDMA, EVDO, GSM, HSPA, LTE
  • Betriebssystem: iOS
  • Anschlüsse: Magnetischer Anschluss, reversibler Anschluss Typ C 1.0;, USB 3.1
  • Farbe: Silber, Space Grey
  • Abmessungen (HWD): 11,04 "x 8,46" x 0,23 "
  • Gewicht: 1 lbs, 1,40 lbs
  • Veröffentlichungsdatum: November 2018.

Design

IPad Pro Design (2018)

Wie bereits erwähnt, haben die neuen iPad Pro-Modelle den Netzschalter von der Vorderseite entfernt. Dies bedeutet, dass die Ränder um den Bildschirm schmaler sind, obwohl die neuen iPad Pro-Modelle die Anforderungen von Apple an ein Edge-to-Edge-Display nicht ganz erfüllen.

Die Ränder sind kleiner als zuvor, aber dennoch erkennbar, was keine schlechte Sache ist, da sie genügend Platz für Ihre Hände lassen, um das iPad zu halten, ohne sich um versehentliche Berührungen sorgen zu müssen. Dank der Einfassungen konnte Apple die Frontkamera und die Face ID-Sensoren integrieren, ohne auf das iPhone X-Notch zurückgreifen zu müssen.

Face ID Arbeit

Face ID iPad Pro (2018)

Im Gegensatz zum iPhone funktioniert die Gesichtserkennung auf dem iPad unabhängig davon, wie Sie das Tablet halten. Dies bedeutet, dass Benutzer Tablets in unterschiedlichen Ausrichtungen verwenden können. Dies bedeutet, dass es funktioniert, egal auf welche Weise Sie Ihr iPad anschließen, und selbst wenn Sie es verwenden, wenn es an eine externe Tastatur angeschlossen ist.

Noch beeindruckender ist, dass es mit einem Satz verbesserter Sensoren wie dem iPhone an verschiedenen Stellen des Tablets implementiert wurde, ohne dass Sensoren erforderlich waren.

In Anbetracht der verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie das iPad in Ihren Händen halten können, kann es vorkommen, dass Ihre Hand versehentlich den Gesichts-ID-Sensor bedeckt und das iPad auf dem Bildschirm die Meldung „Kamera geschlossen“ mit einem Pfeil anzeigt, der die Position der Kamera angibt. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie ein iPad Pro ohne Tastatur verwenden, da es von allen Seiten und ohne Netzschalter gleich ist und es unmöglich ist, eine Kante von der anderen zu unterscheiden.

Das iPad Pro (2018) ist nur 5,9 mm dünn

Aktivieren Sie die Gesichtserkennung auf dem iPad Pro (2018), wenn Smart Folio angeschlossen ist

Wenn Sie das iPad Pro verwenden, das an die neue Smart Folio-Tastatur angeschlossen ist, können Sie einfach die Leertaste drücken, um die Gesichtserkennung zu aktivieren und das iPad zu entsperren. Durch erneutes Drücken der Leertaste wird der Bildschirm gesperrt (entspricht dem Scrollen des Bildschirms). Wenn Sie sich außerhalb der Sichtlinie der Kamera befinden, wird die Meldung "Ihr Gesicht ist zu weit entfernt" angezeigt, die darauf hinweist, dass Sie näher heranrücken sollten.

Ebenso können Sie sich manchmal über der Position befinden, die für die Funktion von Gesichts-ID-Sensoren erforderlich ist. Interessanterweise stellen wir in beiden Fällen unsere eigene Körperposition relativ zum iPad Pro ein, anstatt das Gerät selbst zu bewegen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Gesichtserkennung in den meisten Fällen wie erwartet funktioniert hat.

Steuern von Gesten auf dem iPad Pro (2018)

Steuern von Gesten auf dem iPad Pro (2018)

Nachdem der Netzschalter weg ist, ist eine gestenbasierte Benutzeroberfläche der einzige Weg, um mit iPad Pro zu beginnen. Hier sind die wichtigsten Gesten: Um zum Startbildschirm zu gelangen, schieben Sie Ihren Finger von links nach rechts am unteren Bildschirmrand. Wischen Sie nach oben und halten Sie die Taste gedrückt, um den Multitasking-Bildschirm zu öffnen. Wischen Sie in der oberen rechten Ecke nach unten, um Einstellungen aufzurufen, und wischen Sie in der oberen linken Ecke nach unten, um Benachrichtigungen zu deaktivieren.

Sie können auch schnell nach links oder rechts wischen, um zwischen Apps zu wechseln, genau wie auf dem iPhone X. iOS 12 hat diese Gesten natürlich auf andere iPads übertragen, und sie sind nicht auf das neue iPad Pro beschränkt.

Wie beim iPhone fühlt sich die Gestensteuerung natürlich und einfach an und wir haben uns ziemlich schnell daran gewöhnt. Das Wechseln zwischen Apps macht besonders viel Spaß und ist auf dem großen iPad-Bildschirm einfach zu bedienen.

Das iPad Pro (2018) eignet sich für schwierige kreative Herausforderungen

Verwenden von Apple Pencil

Als das iPad Pro zum ersten Mal auf den Markt kam, war eine der Hauptfunktionen die Unterstützung von Apple Pencil. Zu diesem Zeitpunkt gab es jedoch keine Möglichkeit, den originalen Apple Pencil dauerhaft zusammen mit dem iPad zu haben, selbst wenn Sie ein Smart Keyboard gekauft hatten und es oft nicht bei sich hatten, als Sie es brauchten.

Apple hat versucht, dieses Problem zu lösen, indem einige Zubehörteile zusammen mit der zweiten Generation von iPad Pro-Modellen herausgebracht wurden, die einen Bleistift mit dem Rest Ihrer Habseligkeiten aufnehmen sollen. Sie hatten jedoch einige Nachteile, die an dieser Stelle nicht wiederholt werden sollten.

Der Apple Pencil der zweiten Generation wurde anscheinend so konzipiert, dass er in erster Linie neben Ihrem iPad sitzt. Es bleibt im Magnetmodus am iPad haften, was bedeutet, dass Sie es mit größerer Wahrscheinlichkeit immer bei sich haben.

Der Stift muss auch nicht jedes Mal an das iPad angeschlossen werden, um ihn zu koppeln / aufzuladen. Sie platzieren es einfach auf dem iPad und es wird automatisch eine Verbindung hergestellt. Außerdem wird auf dem Bildschirm eine kleine Meldung angezeigt, die den Ladezustand des Stifts anzeigt und anzeigt, dass er jetzt aufgeladen wird.

Apple Pencil Design und Interaktion mit iPad Pro (2018)

Apple Pencil Design und Interaktion mit iPad Pro (2018)

Apple Pencil hat flache Kanten, die es ermöglichen, auf dem iPad zu greifen. Jetzt können Sie zweimal auf die Unterseite des Stifts tippen, um den Stift zu aktivieren. Diese Funktion wird etwas später in diesem Test behandelt.

Sie müssen jedoch weiterhin Bluetooth auf dem iPad aktivieren, um mit dem Stift zu koppeln. Ein neuer Stift funktioniert nicht mit älteren iPads, und ein alter Stift funktioniert nicht mit neuen Tablets.

Das neue iPad wurde natürlich ebenfalls neu gestaltet und hat auch flache Seiten. Beachten Sie, dass der Stift nur auf einer Seite des iPad Pro greift - der Oberseite, wenn Sie das iPad Pro im Querformat mit dem angehängten Smart Folder Folio verwenden. Diese Seite hat in der Mitte ein kleines Pad, mit dem der Stift drahtlos aufgeladen werden kann.

Sie müssen sich nicht darum kümmern, den Stift an diesem Bereich auszurichten, da die Magnete automatisch einrasten. Die Magnete sind stark genug, damit der Stift im täglichen Gebrauch nicht herausfällt, auch wenn Sie Ihr iPad in Ihrer Tasche tragen.

Smart Folder Folio Design und Tastatur

In vielerlei Hinsicht ist das neue iPad Pro-Design ein Rückschritt zum ursprünglichen iPad-Design, jedoch mit einer flachen Rückseite (abgesehen von der Kamera). Auch das Erscheinungsbild mit abgerundeten Ecken erinnert uns wirklich an das iPhone 5s. Der Smart Connector wurde auf die Rückseite des iPad Pro (2018) verschoben. Tatsächlich werden Sie dies nicht bemerken, wenn Sie ein iPad mit einem angeschlossenen Smart Folder Folio verwenden.

Smart Folder Folio deckt jetzt sowohl die Vorder- als auch die Rückseite des iPad ab, verglichen mit der vorherigen Smart-Tastatur, die den Bildschirm nur im geschlossenen Zustand abdeckte. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, eine separate Rückseite für das iPad zu kaufen. Dies ist unserer Meinung nach ein willkommener Schritt, aber nicht jeder kann die zusätzliche Masse des Tablets begrüßen.

Das iPad Pro verfügt über 102 Magnete in der Hülle, von denen die meisten verwendet werden, um sicherzustellen, dass die Tastaturhülle bei Bedarf am iPad haftet. Es ist immer noch relativ einfach, das iPad bei Bedarf aus der Hülle zu schieben.

Tatsächlich haben wir es mehr als einmal aus Versehen getan, als wir die Hülle für die Arbeit mit dem iPad geöffnet haben und versehentlich die Rückseite anstelle der Vorderseite gezogen haben, aber genauso einfach wieder angebracht haben. Laut Apple gibt es jetzt zwei verschiedene Blickwinkel für Sie, wenn Sie ein Tablet verwenden. Einer ist für die Arbeit auf einem Schreibtisch optimiert, der andere für die Verwendung des iPad Pro auf Ihrem Schoß.

Die Tastatur selbst und ihre Verwendung haben sich seit dem letzten Test des iPad Pro nicht wesentlich geändert. Nach wie vor bezieht Smart Folder Folio die gesamte erforderliche Energie aus dem Smart Connector und muss nicht separat aufgeladen werden.

Maße

Abmessungen iPad Pro (2018)

Ohne Abdeckung und mit Tastatur ist das 12,9-Zoll-iPad Pro-Modell fast 60 g leichter als sein Vorgänger. Der Bildschirm ist außerdem fast anderthalb Zoll kleiner als das Modell der vorherigen Generation, wodurch er leichter zu handhaben ist. Dies ist ein willkommener Punkt, da die Verwendung des vorherigen 12,9-Zoll-iPad Pro als Tablet ziemlich umständlich war, wenn es keine Tastatur unterstützte.

Mit dem kleineren 11-Zoll-iPad Pro hat Apple einen anderen Weg eingeschlagen, indem es die Bildschirmgröße vergrößert und gleichzeitig die Außenabmessungen des vorherigen 10,5-Zoll-Modells beibehalten hat. Obwohl wir dieses Modell heute nicht überprüfen können, glauben wir, dass viele Menschen die zusätzliche Portabilität dieses Formfaktors mit einem etwas größeren Bildschirm zu schätzen wissen.

Port iPad Pro (2018)

Port iPad Pro (2018)

Die wahrscheinlich interessanteste Änderung bei den neuen iPad Pro-Modellen ist die Entscheidung, den Lightning-Anschluss zugunsten von USB Type-C zu ersetzen. Dies ermöglicht einige zusätzliche Anwendungsfälle, bei denen Kameras direkt an das iPad angeschlossen werden, anstatt einen Adapter zum Anschließen von Lightning an USB zu verwenden. Die meisten Menschen haben jedoch keine Typ-C-Kabel für ihre Kameras und benötigen Typ-C- oder Typ-A-Adapter, sodass der Nutzen hier fraglich ist.

Das iPad Pro unterstützt USB 3.1 2, das Geschwindigkeiten von bis zu 10 Gbit / s ermöglicht, sodass Sie von schnelleren Datenübertragungen profitieren können. Über den Typ-C-Anschluss können Sie auch externe Displays mit höherer Auflösung betreiben und den Anschluss mit Adaptern, die wir später erhalten, für andere Zwecke verwenden. Leider hat das iPad Pro keinen Kopfhöreranschluss. Unserer Meinung nach scheint dies für das iPad im Vergleich zum iPhone ein großes Versehen zu sein, da das Gerät für den Einsatz im Pro-Bereich vorgesehen ist.

Darüber hinaus liefert Apple keinen Typ-C-Adapter mit einer 3,5-mm-Buchse oder sogar einen Typ-C- oder Typ-A-Adapter in der iPad-Box. Alles, was Sie in der Verkaufsverpackung erhalten, ist ein iPad, ein 18-W-Ladegerät, ein Typ-C-Kabel und reguläre Literatur.

Anzeige

Wie zuvor hat das 12,9-Zoll-iPad Pro eine Bildschirmauflösung von 2732 x 2048, obwohl es den neuen Namen „Liquid Retina“ erhält, den wir zum ersten Mal auf dem kürzlich veröffentlichten iPhone XR gesehen haben.

Dieses vollständig laminierte, blendfreie Display entspricht den besten LCD-Panels, die wir je gesehen haben, und unterstützt wie frühere iPad-Profis True Tone, ProMotion und bis zu 120 Bildwiederholraten. Hz und großer Farbumfang (DCI-P3).

Obwohl Apple behauptet, das iPad Pro habe eine „oleophobe Anti-Fingerabdruck-Beschichtung“, wie das 10,5-Zoll-iPad Pro, das wir letztes Jahr getestet haben, haben wir festgestellt, dass das neue Tablet ein Magnet für Fingerabdrücke ist.... Um fair zu sein, Fingerabdrücke sind nur sichtbar, wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist, und sie stören tatsächlich nicht, wenn Sie arbeiten.

Obwohl das Display des neuen 12,9-Zoll-iPad Pro dank der neuen abgerundeten Ecken und der Startanzeige dieselbe Auflösung wie sein Vorgänger hat, müssen einige App-Entwickler möglicherweise ihre Apps aktualisieren, um sicherzustellen, dass jedes Pixel verwendet wird. Bei der Verwendung von Apps, die noch nicht aktualisiert wurden, sind kleine schwarze Streifen an den Rändern aufgetreten.

iPad Pro (2018) mit Smart Folder Folio-Tastatur

IPad Pro-Prozessor (2018)

Das neue iPad Pro verfügt über den neuen A 12 X Bionic-Prozessor von Apple - eine verbesserte Version des 64-Bit-A12 mit 7 nm, der in den neuesten iPhones enthalten ist. Wie der A12 verfügt der A12X über vier Hochleistungs- und vier Hochleistungskerne.

Der A12X ist das Debüt der Neuro Engine des iPad, die bis zu 5 Billionen Operationen pro Sekunde ausführen kann. Laut Apple ermöglicht dies eine höhere Produktivität in Bereichen wie AR, das Zusammenfügen von Fotos oder Videos und sogar einfache, unterhaltsame Dinge wie das Erstellen von Memoji, das zum ersten Mal auf dem iPad angezeigt wurde.

Performance

Allgemeines Surfen im Internet, Abrufen von E-Mails, Schreiben von Dokumenten und Spielen funktionieren reibungslos, aber das neue Gerät von Apple überrascht kaum. Spieler und Benutzer, die gerne Graphic Novels oder Comics lesen, schätzen besonders die zusätzliche Bildschirmfläche, die das iPad bietet.

Natürlich hat iOS seine Einschränkungen, da keine Unterstützung für externen Speicher vorhanden ist, und eine enttäuschende Anzahl von Apps von Drittanbietern muss noch aktualisiert werden, damit Sie sie zur Maximierung der Leistung verwenden können.

Trotzdem gibt es viele Fälle, in denen es keine Möglichkeit gibt, eine oder mehrere Dateien herunterzuladen, es sei denn, der Link ist mit einem Cloud-Dienst wie Dropbox oder Google Drive verknüpft. Viele Aufgaben, die für Windows- oder MacOS-Betriebssysteme einfach sind, erfordern Anwendungen von Drittanbietern oder komplexe Verknüpfungen für iOS.

IPad Pro (2018) Farboptionen

Die Speichermenge auf dem iPad Pro (2018)
Während Apple die RAM-Größe in iOS-Geräten nicht offiziell bekannt gibt, haben Tests gezeigt, dass das 12,9-Zoll-iPad Pro mit internem Speicher über 6 GB RAM verfügt.

Dies ist der größte RAM, der auf einem iOS-Gerät bereitgestellt wird. Dies bedeutet, dass Sie Ihr Dokument oder Ihre Webseite mit größerer Wahrscheinlichkeit für Sie finden, wenn Sie zur Anwendung zurückkehren, ohne auf das erneute Laden zu warten.

Natürlich kann iOS die Gerätefunktionen gut handhaben. In Fällen, in denen dies kein Problem darstellt, es sei denn, Sie verwenden ältere Hardware. Sobald Sie jedoch herausgefunden haben, welcher zusätzliche Arbeitsspeicher auf Ihrem iPad Pro vorhanden ist, werden Sie es herausfinden.

Tonqualität

Das iPad Pro verfügt über acht Audiotreiber - vier Tieftöner und vier Hochtöner -, die in zwei Wooferpaaren in den vier Ecken des Bildschirms konfiguriert sind.

Laut Apple geht der Bass an alle vier Lautsprecher, während Mitten und Höhen von den lautesten Lautsprechern kommen, unabhängig davon, wo Sie Ihr iPad halten.

Der resultierende Klang ist reich und klar und kann ohne große Verzerrung wirklich große Lautstärken erreichen. Obwohl die Lautsprecher keine Dolby-Zertifizierung oder ähnliche Namen haben, kann man mit Sicherheit sagen, dass dies der beste Klang ist, den wir auf einem Mobiltelefon oder Tablet gehört haben.

Design der Frontplatte auf dem iPad Pro (2018)

Externes Zubehör anschließen

Das iPad Pro unterstützt jetzt Bluetooth 5 und verwendet, wie bereits erwähnt, einen USB-Typ-C-Anschluss anstelle eines Lightning-Anschlusses. Dies bedeutet nicht, dass Sie ein USB-Gerät an das iPad Pro anschließen können, da Sie immer noch stark an die Einschränkungen von iOS gebunden sind.

Das Anschließen eines externen Laufwerks führt bei diesen Einschränkungen zu einem Fehler: "Das angeschlossene Medium kann nicht gelesen werden." Als Apple die Datei-App in iOS einführte, hofften wir, dass Sie im nächsten logischen Schritt jedes externe Speichergerät an die App anschließen können, aber wir hatten es offensichtlich eilig.

Sie können die Kamera natürlich direkt an das iPad anschließen oder den Dongle / Dock mit einem Kartenleser verwenden, um Fotos direkt auf das iPad zu importieren. Wir haben mit unserem iPad Pro verschiedene Adapter / Docks von Drittanbietern ausprobiert und gemischte Ergebnisse erzielt.

Die Kopfhörerbuchsen an den Dongles funktionierten wie erwartet, obwohl wir festgestellt haben, dass es in solchen Fällen nicht möglich ist, das iPad dazu zu bringen, Audio über die internen Lautsprecher auszugeben, selbst wenn keine Kopfhörer an den Adapter angeschlossen sind.

Während iOS keine Ethernet-Ports an den Multiport-Dongles erkannte, die wir zu verwenden versuchten, funktionierte der eigenständige Monoprice USB-zu-Ethernet-Adapter problemlos, und der Ethernet-Bereich wurde nur in den Einstellungen angezeigt.

Wie erwartet funktionierte unser Thunderbolt 3 USB-Adapter nicht wirklich. Wenn Sie ein Thunderbolt 3-Zubehör anschließen, wird auf dem Bildschirm die Meldung "Zubehör für Thunderbolt wird auf diesem iPad nicht unterstützt" angezeigt.

Laden und verwenden Sie Tastenkombinationen und Kartenleser mit iPad Pro (2018).
Passthrough-Aufladung ist eine Funktion, mit der Sie Ihr iPad mit einem Ladegerät aufladen können, das an ein USB-Zubehör vom Typ C angeschlossen ist, das mit Dongles, die es unterstützen, hervorragend funktioniert.

Die verschiedenen in unsere Dongles eingebauten Kartensteckplätze sowie die an die USB-Anschlüsse angeschlossenen externen Kartenleser haben ebenfalls hervorragende Arbeit geleistet und die Fotos-App gestartet, mit der Bilder auf diese Karten importiert werden können.

Beim Versuch, verschiedene Kombinationen von Schlüsseln und Kartenlesern mit dem iPad Pro zu verwenden, haben wir das Bild jedoch nicht auf einer, sondern auf zwei Speicherkarten verloren. Während des Ordners wird auf ihnen (auf jedem Gerät) nichts anderes erkannt Die Bilder eines anderen Benutzers sind jetzt seltsamerweise leer, und in diesem Moment haben wir nur die Bilder angezeigt, ohne sie zu importieren.

Wir wissen nicht, ob die Karten, die verschiedenen von uns getesteten Schlüssel oder das iPad Pro schuld sind, aber es ist sicherlich traurig, der Familie zu sagen, dass einige unserer wertvollen Erinnerungen für immer verloren gehen könnten.

Verwendung mit externen Bildschirmen

Laut Apple kann das iPad Pro jetzt externe Displays mit bis zu 5 KB betreiben. Bis wir einen 5K-Bildschirm hatten, um diese Behauptung zu testen, haben wir unser iPad Pro mit den oben genannten Dongles und dem HDMI-Kabel an ein Vollbild-Display angeschlossen, und alles hat wie erwartet funktioniert.

Wenn Sie sich auf dem Startbildschirm befinden, wird das iPad-Display auf den äußeren Bildschirm gespiegelt. Da das Seitenverhältnis des iPad-Bildschirms mit dem externen Display nicht ganz genau ist, können Sie auf beiden Seiten des Inhalts auf dem Bildschirm ziemlich dicke Bänder sehen.

Apps ahmen dieses Verhalten standardmäßig nach, aber Entwickler können stattdessen den Bildschirm erweitern und den externen Bildschirm als eigenständigen Speicherort verwenden, um zusätzliche Steuerelemente oder andere Oberflächenelemente anzuzeigen.

Apple Apps wie Keynote und GarageBand tun dies, und während einige Apps von Drittanbietern wie djay Pro ebenfalls funktionieren, werden die meisten von uns verwendeten Apps von Drittanbietern einfach auf dem Bildschirm gespiegelt.

Dieser Trend könnte sich ändern, wenn die Verwendung externer Displays mit dem iPad Pro populär wird. Ein weiterer Fehler, den wir bemerkt haben, ist, dass das Anschließen eines externen Displays an ein iPad manchmal dazu führt, dass das Wi-Fi-Symbol aus der Statusleiste des iPad und des gespiegelten Displays verschwindet.

Lebensdauer der Batterie

Das iPad Pro unterstützt jetzt das Rückwärtsladen, sodass Sie mit Ihrem Tablet andere Geräte aufladen können. Wir hatten kein Apple Type-C-Kabel, daher haben wir das iPhone XS Max mit einem Kabel eines Drittanbieters vom iPad aufgeladen, um seine Wirksamkeit zu messen.

In unserem Test wurde der iPhone-Akku innerhalb von 30 Minuten zwischen 30% und 39% aufgeladen. Dies entspricht Ladegeräten, die kein schnelles Laden unterstützen. Wenn Sie sich über die Auswirkungen dieses Tests auf den Akku des iPad Pro wundern, ist er von 96 Prozent auf 90 Prozent gesunken.

Alle iPad-Modelle können dank ihrer einfachen Bedienung eine ganze Woche dauern, bevor Sie Ihr iPad aufladen müssen. Wenn Sie in ein iPad Pro investieren, möchten Sie es wahrscheinlich für anspruchsvollere Aufgaben als gelegentliches Lesen verwenden. In diesem Fall sollte es ein paar Tage dauern und jeden Tag einige Stunden dauern.

Selbst wenn Sie Ihr iPad Pro als einziges Gerät verwenden, beginnend um 9 Uhr und endend um 18 Uhr, sollten Sie noch etwas Energie haben, um beispielsweise ein paar Videos anzusehen, wenn Sie nach Hause fahren.

In unserem Akkutest im HD-Modus lieferte das iPad Pro beeindruckende 14 Stunden und 7 Minuten. Mit dem mitgelieferten 18-W-Adapter und dem Typ-C-Kabel konnten wir den Akku des iPad Pro in 3 Stunden und 20 Minuten von null auf 100 Prozent aufladen. Mit dem 87W MacBook Pro-Ladegerät konnten wir das iPad Pro in etwa 2 Stunden und 40 Minuten aufladen, was etwas unerwartet war.

Fragen und Antworten
Wann wird das iPad Pro veröffentlicht?
iPad Pro ist ein Tablet-Computer, der von Apple Inc. Entwickelt und entwickelt wurde. Das am 9 September 2015 angekündigte iPad Pro wurde am 11 November 2015 veröffentlicht.
Welches ist besser iPad oder iPad Pro?
Hier gibt es keine Überraschungen - das 10,5-Zoll- iPad Pro ist in fast jeder Hinsicht besser, aber die Unterschiede sind für den Durchschnittsbürger nicht besonders wichtig. Das iPad Pro ist leistungsstärker, hat einen etwas besseren Bildschirm, eine bessere Kamera und mehr - aber das iPad (2018) bietet den meisten durchschnittlichen Benutzern immer noch mehr als genug Leistung.
Wo kann ich ein Apple iPad Pro kaufen?
Unabhängig davon, ob Sie es versenden lassen oder es im Geschäft abholen möchten, wenn es fertig ist, können Sie das neue iPad Pro direkt im Apple Online Store unter Apple.com erwerben oder über die Apple Store App einkaufen kann manchmal besser funktionieren, besonders wenn Sie mit Apple Pay bezahlen.
Warum sollte ich ein iPad Pro kaufen?
Das Tablet kann als „Schreibmaschine“ für Journalisten und Texter fungieren. Das iPad Pro kann ein hervorragendes Gerät für Fotografen sein, da es über eine hervorragende Farbwiedergabe und ein hochauflösendes Retina-Display verfügt. Darüber hinaus ist das iPad Pro mit dem Bleistift für Designer und Architekten nützlich, was für die Arbeit mit dem Stift so wichtig ist.
Vorteile
Tolles Display, 120Hz ist ein wahrer Genuss
Der leistungsstärkste mobile Chipsatz der Welt
Schönes Design, hervorragende Handhabung
Zuverlässige Batterie
Hervorragendes Sprecherquartett
Ausgezeichnete Selfie-Erfahrung
Gute Allround-Rückfahrkamera
USB-Typ-C-Anschluss
Kein 3,5-mm-Audioanschluss
Macht alle alten Accessoires überflüssig
Apple iOS 12 ist immer noch nicht für Power-User oder umfangreiche Workflows geeignet
Die Rückfahrkamera hat OIS verloren
Kein Porträtmodus für die Rückfahrkamera
Teuer, mit noch teurerem Zubehör

Urteil

In den letzten zwei Jahren hat Apple die Preise für viele seiner Produkte langsam, aber stetig erhöht. Letztes Jahr war das iPhone X wohl das herausragendste seiner Art, und wie wir jetzt wissen, war es ein großer Erfolg.

In diesem Jahr ist ein noch teureres iPhone XS Max auf den Markt gekommen, und andere neuere Hardware wie das MacBook Air und der Mac mini haben diesen Trend fortgesetzt, wobei Konfigurationen für Einsteiger höher bewertet wurden als Geräte. was sie ersetzt.

Die iPad Pro-Modelle sind nicht anders: Die 11-Zoll- und 12,9-Zoll-Modelle sind 150 bzw. 200 US-Dollar teurer als ihre Vorgänger. Vor diesem Hintergrund könnte argumentiert werden, dass das iPad Pro das neue MacBook mit einem Port ist. Es ist ein vielseitiger Computer mit guter Akkulaufzeit, der für die meisten Menschen gut funktioniert.

Gefunden, wonach Sie gesucht haben?
Ja
76.14%
Nein
23.86%
Voted: 264

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.