RTX 3070 Ti X3 OC-Test

🖊
Sergiu
📆
2021-10-08
🔄
08.10.2021

5 Min.
👁
26

Im Laufe der Woche wurden zwei mit dem Nvidia-Logo signierte Grafikkarten enthüllt. Das Flaggschiff 3080 mit dem Note Ti ging zuerst. Dann bekamen die Rezensenten und dann die Regale (in Kürze) die RTX 3070 Ti X3 OC-Karte. Nach den ersten Annahmen der Grünen sollte dieses System auf halbem Weg zwischen den beiden alten Ampere-Systemen liegen. Mit anderen Worten, der Vorschlag war hundert Dollar teurer als die Basis 3070 und hundert Dollar weniger als die Basis 3080. Die Dynamik des Marktes zwingt die Preise, sich von Woche zu Woche zu ändern, und zwar nicht so sehr zum Besseren. Lassen Sie uns herausfinden, ob der neue Ti ein Wertversprechen für Spieler ist? Immerhin haben wir ein paar Herbstpremieren und wahrscheinlich was einige schon daran denken, mit einer neuen GPU auszustatten.

Für einen guten Start

Ich habe eine RTX 3070 Ti X3 OC Karte von Inno3D unter meine Fittiche bekommen. Das System ist identisch mit der kürzlich getesteten GPU dieses Herstellers. Grundsätzlich werden wir bis zum Lesen des Etiketts nicht zwischen dem 3080 Ti und dem 3070 Ti mit der X3-Notation unterscheiden. Die wenigen Kühlkörper werden von einem mattschwarzen Metallgehäuse mit matter Textur geschützt. Die Schiene verfügt über einen HDMI 2.1 bzw. drei Display Ports 1.4a. Die Karte wird über zwei 8-Pin-PCIe-Anschlüsse mit Strom versorgt. Es sollte daran erinnert werden, dass alles über 3070 mit separaten Drähten von der Stromversorgung "gespeist" werden muss und nicht mit einer Abzweigung zu zwei 8-poligen Klemmen.

Ein schneller Vergleich von Nvidia-Karten
Ein schneller Vergleich von Nvidia-Karten

Bei der 3070 beziehen sich die wichtigsten Änderungen von Nvidia auf das Laminat, obwohl der Kern theoretisch praktisch gleich bleibt - GA104. Beachten Sie den leichten Anstieg von TMU und Shadern (nur wenige Prozent). Die gleiche Menge an Videospeicher (8 GB) blieb erhalten, aber es gab einen Übergang von GDDR6 zu GDDR6X. Dies führte zu einer Erhöhung der Speicherbandbreite um 24 %, aber die Basis 3080 ist noch in weiter Ferne.

Wie man sieht, sind die Top 3 eine ganz andere Liga
Wie man sieht, sind die Top 3 eine ganz andere Liga

Im synthetischen Test liegt die Ti deutlich vor der RTX 2080 Super, die doch keine Freikarte ist. Im Vergleich zur Basis 3070 ist der Unterschied nicht mehr groß, was darauf hindeutet, dass sich beide RTX 3070 beim Spielen ähnlich sein werden. 3080 ist noch eine andere Liga.

Testplattform

  • Prozessor: i5-10600K
  • Kühlung: Freezer 34 eSports
  • Hauptplatine: NZXT N7 Z490
  • Arbeitsspeicher: iChill 16GB 3600MHz CL 17
  • Solid State Drive: WD Blue 1T SATA
  • Netzteil: DQ 750-M-V2L WH
  • Gehäuse: CM Masterframe 700
  • Monitor: AOC U3277FWQ
  • System / Treiber: Windows 10 20H2, Nvidia 471.41

Praxistest

Um direkt zu den Besonderheiten zu kommen, hat der Ti eine durchschnittliche Steigerung der Bildraten von acht Prozent gegenüber den typischen 3070 bei 1440p. In 4K-Auflösung kann dieser Unterschied bis zu maximal 10 % betragen. Es gab auch Ergebnisse, die einen Unterschied von nur wenigen Prozent zeigten. Vieles hängt von der Optimierung des Spiels und möglicherweise von der Verfeinerung der Treiber selbst ab.

Maximale Detaileinstellungen
Maximale Detaileinstellungen

Generell lassen sich zwei interessante Schlussfolgerungen ziehen. Die 3070 Ti ist wie die Basisversion keine 4K-Gaming-Karte in Sachen Neuproduktion, es sei denn, wir möchten auf hochwertige Details und Effekte verzichten. DLSS hilft, wenn es vom Spiel unterstützt wird. Für Benutzer, die 2K- oder Full-HD-Displays mit hoher Bildwiederholfrequenz anstreben, ist ein vernünftiger Dual-Prozessor für diese GPU der i5-11600K, 10600K oder Ryzen 5 5600X. Unterhalb dieser Modelle wird es Engpässe geben. Wie viel hängt vom Alter und der Leistungsfähigkeit des Prozessors und der Optimierung des Spiels selbst ab.

Im Durchschnitt geht die achtprozentige Erhöhung der Frameanzahl zu Lasten eines deutlichen Anstiegs des Stromverbrauchs. Während des Tests habe ich für den gesamten Prüfstandstest 397 Watt direkt aus der Steckdose verbrannt. Unter identischen Bedingungen verbraucht die 3070 maximal 310 Watt. Die Temperatur während des Tests betrug 73 Grad. Unter diesen Bedingungen ist die Kühlung der X3-Karte deutlich hörbar. Sinkt die Temperatur jedoch unter 69 Grad, hat die Inno3D-Karte eine hohe Arbeitskultur. Bei professionellen Anwendungen ist es genauso, es hängt also alles von der Art der Last ab.

Battlefield 3 - die Karte war sehr ruhig
Battlefield 3 - die Karte war sehr ruhig

Ich habe versucht, die Spannung der RTX 3070 Ti zu senken. Das Endergebnis war mäßig zufriedenstellend. Bei einer Spannung von 875 mV konnte die Temperatur im Betrieb auf 65 Grad und die Leistungsaufnahme auf 309 W gesenkt werden. Leider stahl der Rechner ab und zu 390 W aus der Steckdose, die Temperatur stieg auf 70 Grad Celsius und fiel nach einiger Zeit wieder ab. Wieder und wieder. Unterhalb von 850 mV besteht die Möglichkeit, dass die GPU instabil wird.

Wir spielen nicht nur

Für Leute, die PCs nicht nur für elektronische Unterhaltung verwenden, habe ich einen schnellen Vergleich von Ampere-Karten in professionellen Anwendungen durchgeführt.

Während des Agent 327-Tests sammelte das Programm den größten Teil des verfügbaren VRAM
Während des Agent 327-Tests sammelte das Programm den größten Teil des verfügbaren VRAM

Der Held dieses Tests erreicht überhaupt nicht die Basis 3080. Je nach Szenario kann es eine Beschränkung auf 8 GB Videospeicher geben. Daher empfehle ich den 3070 Ti eher für semiprofessionelle Aufgaben, bei denen das Streamen und effiziente Senden von Filmen an YouTube beispielsweise die erste Geige spielt.

In einem Wort

Im geschäftigen Segment schneidet die RTX 3070 Ti gut ab, ist am Ende aber „nur“ acht Prozent schneller als die Basis-3070. Die Karte wird Gamer mit 1440p-Panels mit 16:9- und 21:9-Seitenverhältnissen sicher in Versuchung führen . Der Spaß in 4K ist möglich, wenn der Titel DLSS-fähig ist.

Ich habe das Fehlen von RGB und Minimalismus mit offenen Armen begrüßt
Ich habe das Fehlen von RGB und Minimalismus mit offenen Armen begrüßt

Barrierefreiheit ist das, was es ist: Karten landen in den Regalen und verschwinden nach einer Weile. Derzeit ist die Ti-Variante preislich ähnlich wie die Basis 3070 und manchmal günstiger. Ähnliche Turbulenzen sehen wir bei teuren Karten. Für das betreffende Modell wurde sogar der RTX 3070 Ti X3 OC beworben, aber das ist schon Vergangenheit. Somit sollten Sie im aktuellen Umfeld keine besonderen Dilemmata haben, welches Modell aus den "Siebzigern" zu wählen ist.

Ähnliche Produkte

Gefunden, wonach Sie gesucht haben?
Ja
76.14%
Nein
23.86%
Voted: 264